Nun auch als Mentor!

Im Erstgespräch mit meinem Mentee (Foto "www.paparazzi1.net, Klaus-Ingomar Kropf)
Im Erstgespräch mit meinem Mentee (Foto "www.paparazzi1.net, Klaus-Ingomar Kropf)

Der Begriff Mentoring hat seinen Ursprung in der griechischen Sagenwelt. König Odysseus beauftragte während seiner Abwesenheit Mentor, seinen Vertrauten, die Rolle des Beraters und väterlichen Freundes für seinen Sohn Telemach zu übernehmen. In der Folgezeit baute Mentor eine Beziehung zu Telemach auf, die von gegenseitiger Achtung, Vertrauen und Zuneigung geprägt war und stellte schließlich für Telemach Vaterfigur, Lehrer und Berater dar.

 

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen Könnte meine Erfahrungen als Mentor einzubringen. Nachdem es sich dabei um eine Tätigkeit handelt, die ganz gut in mein bisheriges Berufsbild passt, mein Interesse groß war und ich tatsächlich einen reichhaltigen Erfahrungsschatz einbringen kann, sagte ich zu. Hinzu kam, dass die Fragestellung von einer langjährigen und sympathischen Berufskollegin - Frau Mag. Birgit Hochreiter - kam, die mit ihrer Firma "ic visions" das Projekt in Kärnten koordiniert!

 

Es geht im konkreten Fall um "Mentoring für MigrantInnen", ein Projekt, welches vorrangig von der Wirtschaftskammer, dem AMS und dem Österreichischen Integrationsfond unterstützt wird. Als Neuling wartete ich natürlich gespannt auf den ersten Informationsabend, der im Oktober stattfand und in dem die so genannten Tandems zusammen gestellt werden. Also Mentor und Mentee, die über mehrere Monate ein gemeinsames Ziel erarbeiten, um dieses auch zu erreichen. Es war sehr beeindruckend die Mentoren-KollegInnen kennen zu lernen, wie auch jene Personen, die sich als Mentees beworben haben. Großteils top ausgebildet und aus den verschiedensten Ländern der Welt! Auch die Vertreter der Projekt-Partner stellten sich und ihre Tätigkeit ausgiebig vor!

 

Mein Partner war ein gebürtiger Pole, der ursprünglich Tischler gelernt, diesen Beruf aber wegen einer Stauballergie aufgegeben hat. Im Zuge seines weiteren Berufsweges war er im Verkauf tätig und hat zusätzlich Betriebswirtschaft studiert. Technisch begabt ist er auch, sodass die Voraussetzung für einen möglichen Job eigentlich intakt sein sollten. Wir vereinbarten uns in den nächsten zwei Wochen wieder zu treffen. Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit ...!

 

Die nachfolgenden Fotos stellen einen Teil der Bilderserie von www.paparazzi1.net dar und zeigen ein paar Impressionen aus dem gelungenen Abend! Alle Bilder findest du - HIER! Wie man sieht endete der Abend mit süßen Versuchungen des Rose Cupcake Shops aus Klagenfurt!