· 

Mentoring: Vom *next level* profitieren!

Abschluss 2017 mit äußerst zufriedenen Mentoren, Mentees und Organisatoren!
Abschluss 2017 mit äußerst zufriedenen Mentoren, Mentees und Organisatoren!

Im Jahr 2015 startete Frau Dr. Iris Strasser (Leiterin des Netzwerkbüros Verantwortung zeigen), gemeinsam mit Mag. Karin Ibovnik (Geschäftsführerin im build! Gründerzentrum) ein einzigartiges Mentoring-Programm, namens "buildUP"!

 

Einzigartig deshalb, weil dieses Programm erstmals angehende - oder gerade erst tätige - GründerInnen mit erfahrenen Seniorexperten zusammenführte. Auf der einen Seite als Mentees die motivierten und erfolgshungrigen Startup's und als Mentoren jene Personen, die Erfahrung, Kontakte und Knowhow einbringen. Die Treffen finden immer wieder an verschiedenen Orten statt. Auftakt, Zwischen- und Jahresbilanz stellen sicher, dass Ziele formuliert und sichtbare Fortschritte erzielt werden. Ein guter Mix als Basis zum Erfolg!

 

Betrachtet man das Angebot, so ergibt sich für die Mentees u.a. folgender Mehrwert: Sie erhalten ...

.. persönlichen Begleiter während der ersten Aufbauphase, der ohne Eigeninteresse Fragen stellt, Feedback gibt und berufliche wie persönliche Erfahrungen teilt | .. Zugang zu qualifiziertem Know how und Branchenwissen | .. Austausch auf Augenhöhe mit namhaften VertreterInnen der ‚old economy‘ | .. einen ehrenamtlichen Experten aus dem Kreis der Mentoren der für vielfältige praxisrelevante Fragestellungen während des startUPJahres zur Verfügung steht

Der "Weisenrat": Beratung der Mentoren
Der "Weisenrat": Beratung der Mentoren

Aber auch die Seniorexperten als Mentoren profitieren, weil sie ...
.. damit direkt den Wirtschaftsstandort stärken und neuen Unternehmen ‚in die Welt zu helfen‘ | .. unmittelbaren und intensiven Kontakt zur ‚new economy‘ und Einblick in neue Geschäftsmodelle und die wachsende Start-up Szene erhalten| .. Austausch mit anderen Seniorexperten zugunsten der Jungunternehmer pflegen| Wenn es passt, sich auch am Unternehmen beteiligen oder fachlich weiterhin begleiten können.

 

Nach den zwei Durchgängen (2015 bis heute) kann man guten Gewissens behaupten, dass sich das Konzept mit den Seniorexperten bestens bewährt hat. Warum ist einfach erklärt: Denn obwohl die ehemaligen Topmanager weitestgehend aus ihren Positionen ausgeschieden sind, sind noch immer wirtschaftlich hoch aktiv und gut vernetzt. Sie können daher - ohne Eigennutz - viele Aufgaben für die Jungunternehmer übernehmen, wie z.B. als aktiver Wegbegleiter, Türöffner, Sparringpartner oder sogar als Finanzier!

Reger Gedankenaustausch zwischen Mentees und Mentoren
Reger Gedankenaustausch zwischen Mentees und Mentoren

as Erfolgs-Programm geht Anfang 2018 unter neuem Namen und neuen Partnern in die nächste Runde. Bedingt durch die Erweiterung der Zielgruppe auf alle innovativen Kärntner Gründer nennt sich das Mentoring Programm nun "next level". Eine Neu-Ausrichtung erfordert auch neue Partner, in diesem Fall das Gründerservice der Kärntner Sparkassevertreten durch Harald Baier, der kein Unbekannter ist und sich gleich mit einem attraktiven Weihnachtszuckerl einstellt, denn drei Interessenten werden zu je 1.680,- gefördert. Wenn das kein Grund ist sich bis Anfang Jänner 2018 anzumelden, was dann?

 

Nachfolgend einige Links bzw.Informationen zum Programm:

- buildUP Runde 2016/ 2017

- next level Mentoring- & Erfahrungsplattform, Einladung zur nächsten Runde

Infofolder zum next level Mentoring 2018

  

Interessenten für das Mentoring-Jahr 2018 gehen zur Anmeldeseite der Kärntner Sparkasse

und senden ihre Unterlagen bis 08.01.2018 per Mail an: kontakt@verantwortung-zeigen.at

Netzwerk Verantwortung zeigen!

von STRASSER & STRASSER

St. Veiter Straße 1, 9020 Klagenfurt

Tel: +43 463 507755-0

 

Nachfolgend einige Impressionen aus der Abschlussveranstaltung 2017 (Fotocredit: Verantwortung zeigen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0