Neulich im Herz der EU - Brüssel

Vor dem EU Parlament
Vor dem EU Parlament

evor ich hier auf die Brüssel-Reise selbst eingehe eine kurze Erklärung warum ich mit einer Wirtschaftsdelegation nach Brüssel fahren konnte: Der Grund liegt darin, dass ich seit Anfang 2019 die Funktion des Sprechers der Experts Group der Übergabe Consultants in der Wirtschaftskammer Kärnten ausübe und daher als (ehrenamtlicher) Funktionär tätig bin! Als solcher wurde ich von der Fachgruppe UBIT (wie andere Kolleg*innen aus Österreich auch) zu dieser Reise eingeladen!

 

So kam es, dass ich mit einer starken Abordnung aus Kärnten und Kolleg*innen aus anderen Bundesländern am Staatsfeiertag, also dem 26. Oktober 2022, von Wien aus nach Brüssel abhob, um dort überaus spannende und informative Tage zu verbringen.

In der Ständigen Vertretung
In der Ständigen Vertretung

Gleich nach der Ankunft ging es mittels Bahn direkt in die Innenstadt zum überaus coolen Craves Hotel, in dem wir untergebracht waren. Nach einer kurzen Verschnaufpause gleich der erste Programmpunkt, der Besuch der  Ständigen Vertretung Österreichs in der EU (also Österreichs Botschaft in der EU), wo uns Frau Mag. Verena Martelanz im Auftrag der Wirtschaftskammer bereits erwartete. Sehr detailliert, kompetent, wie auch humorvoll erklärte sie ihre Aufgabe. Die wichtigste Aufgabe liegt wahrscheinlich darin, Österreichs Standpunkt in den Verhandlungen mit unseren europäischen Partnern zu vertreten, immer mit dem Ziel, das bestmögliche Resultat für Österreich zu erreichen.

 

Am Abend trafen wir uns in einem sehr gepflegten Lokal (dessen Name mir leider entfallen ist) zu einem gemeinsamen Abendessen. Da der Tag von uns Kärntnern, aufgrund der langen Auto-Anreise zum Flughafen schon sehr früh begann (04:00 Uhr) machte sich sehr bald die Müdigkeit bemerkbar und war froh noch vor Mitternacht ins Bett zu kommen!

Der Hauptpunkt des nächsten Tages war der Besuch im EU-Parlament im mächtigen EU Viertel in dem vermutlich tausende Menschen arbeiten. Nach einer strengen Kontrolle am Eingang zum EU Parlament erwartete uns Frau Mag. Martina Landertinger, die uns anfangs durch viele Räumlichkeiten des Hauses führte.

 

Danach wurde die UBIT Delegation vom österreichischen EU Parlamentarier Lukas Mandl empfangen, der sich zwischenzeitlich Kollegen aus benachbarten Ländern anschlossen. In einem großen Besprechungssaal erklärte Lukas Mandl ein wenig seine Arbeit, den Ablauf typischer Parlamentstage und beantwortete die Fragen der Gäste.

 

Danach war eine Sitzung des europäischen Beratungsverbandes angesetzt, den ich (und andere Kollegen auch) aber schwänzte. Ich wollte, wenn ich schon einmal da war, Brüssel ein wenig sehen und erleben. Den Nachmittag stürzte ich mich also in das Getümmel der ständig belebten Innenstadt!

Der dritte und letzte Tag unserer Reise bricht an und die Gruppe splittet sich zu unterschiedlichen Programmpunkten. Während sich die Wiener bzw. Ostösterreicher mit dem ehemaligen Wirtschaftskammerpräsidenten, Dr. Christoph Leitl, treffen unser Termin in das Verbindungsbüro Kärntens in der EU, zu Frau Mag. Martina Rattinger!

 

Wir wurden wirklich sehr freundlich und kollegial empfangen (Kärntner unter Kärntnern halt) und von Frau Rattinger umfassend über die Aufgaben des Verbindungsbüros in Brüssel (anhand des Beispiels Koralmbahn) informiert. Nachdem uns noch eine kurze Stärkung gereicht wurde war es aber an der Zeit zum Flughafen zu fahren.

 

Am Flughafen in Brüssel trafen wir wieder auf die Kolleg*innen aus den anderen Bundesländern um dann am frühen Nachmittag den Heimflug mit den Brussels Airlines anzutreten. Dass wir - nach dem Flug und der Autoreise nach Kärnten - spät Abends ziemlich geschlaucht, aber voller unvergesslicher Eindrücke nach Hause kamen, muss nicht extra erwähnt werden. Dass ich, gegen Ende meiner beruflichen Laufbahn im Umfeld der Wirtschaftskammer an dieser Reise teilnehmen durfte erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz!

 

Nachfolgend kommst durch klick auf den mittigen Pfeil zur Fotoserie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0