· 

Einnahmen-Ausgaben leicht gemacht?!

Als selbstständiger Unternehmer ist man natürlich auch mit der Buchhaltung konfrontiert! Inwieweit soll man als "Branchenfremder" in diese komplexe Materie eingreifen, bzw. welche Aufgaben sollen bzw. können selbst übernommen werden?

 

Da gibt es natürlich vom Ansatz her bereits gravierende Unterschiede, denn ein Mensch, der vorwiegend aus dem "Office" heraus arbeitet ist zwangsläufig mit der Arbeit am PC öfter konfrontiert als z.B. jene Personen, die im Handwerk tätig sind. Liegt mir das, oder nicht? Dann kommt noch "muss ich das, oder nicht" hinzu, denn das Hauptaugenmerk sollte ja wohl an der bestmöglichen Umsetzung der eigenen Geschäftsidee liegen. Natürlich steht außer Zweifel dass es vorteilhaft wäre betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu haben und sich steuerliche Mindestkenntnisse anzueignen. Dass man sich betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen soll steht außer Zweifel. Dass man die Reisekosten-Abrechnung selbst machen muss wohl auch. Dass man die Belege ordnen muss gehört zur Selbstverständlichkeit und dass man - bei entsprechender Kenntnis und einer entsprechenden Überschaubarkeit - die regelmäßige Buchführung selbst erledigt, geht auch durch. Der eigene Jahresabschluss aber nicht mehr, der ist Experten überlassen!

Die EAR, oder E/A-Rechnung!

Es gibt nun eine tausendfach bewährte Einnahmen-Ausgaben-Rechnung die von anerkannten Steuerexperten auf ihre Funktionalität überprüft und für empfehlenswert empfunden wurde.

Auf Grund der leichten Handhabung empfiehlt sich die hier angebotene E/A-Rechnung für kleinere Gewerbetreibende, welche die Buchführungsgrenzen nicht überschreiten.

Anwender haben damit die Möglichkeit die laufende Buchhaltung selbst zu administrieren, bzw. die Unterlagen für den Jahresabschluss sauber aufzubereiten!

Interessiert?

Dannn gibt es hier die Möglichkeit zuzugreifen! Folgende Varianten stehen zur Auswahl:

- EAR Standard

- EAR mit 100 Zeilen

Mehr dazu im Webshop!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Horst A. Kandutsch (Dienstag, 14 Februar 2017 08:09)

    Danke für das super Excel lieber Reinhard! Ich habe mein erstes Jahr (Gründungsjahr) komplett damit abgerechnet und das Tool für die Meldungen ans Finanzamt verwendet. Super ist die Übersichtsgrafik auf dem letzten Sheet!
    Im zweiten Jahr (auch zwecks Personalverrechnung) brauchten wir dann eine Buchhälterin, sie hatte ihr eigenes System.
    Jedenfalls ist das E/A-Tool empfehlenswert und preislich mit 20 EUR auch sehr in Ordnung. Viel Erfolg allen GründerInnen und EPUs!

  • #2

    Reinhard (Dienstag, 14 Februar 2017 21:58)

    Danke für die Blumen, lieber Horst!
    Ja, das Tool hat sich nach Jahren der hundertfachen Verwendung gut bewährt und etabliert!