Das ewige "Gfrett" mit den Finanzen!

vlnr.: Mag. Gergori, Mag. Wiesler-Hofer, Reinhard Huber, Jürgen Sampl
vlnr.: Mag. Gergori, Mag. Wiesler-Hofer, Reinhard Huber, Jürgen Sampl

Das Unternehmensgründungsprogramm befindet sich seit dem Jahreswechsel in neuen  bzw. anderen Räumlichkeiten, die nun im Süden Klagenfurts angesiedelt sind. So war der aktuelle Netzwerkabend mit dem oben genannten Titel auch eine Premiere, zu der sich zahlreiche Gäste einfanden. Wobei, eine leise Kritik will ich als Organisator bzw. Moderator doch anklingen lassen. Denn es gab erheblich mehr Anmeldungen, als Besucher. Ich denke, das muss so nicht sein. Mehr Verbindlichkeit wäre höflicher!

 

Dem Inhalt der Veranstaltung tat dieser Umstand allerdings keinen Abbruch, denn das Thema war und ist immer aktuell, wie man auch an den Fragestellungen bzw. lebhaften Diskussionen merkte!

 

Den Reigen der Vortragenden eröffnete Jürgen Sampl, der als Geschäftskundenbetreuer bei der Kärntner Sparkasse (Filiale St. Veit) tätig ist, in seinem Vortrag die gründerfreundliche Philosophie des Kreditinstitutes, wie auch des hauseigenen Gründercenters darstellte. So war es interessant zu erfahren, welche Finanzierungsformen den GründerInnen zur Verfügung stehen, wie man sich vorbereiten soll und wie z.B. Entscheidungen zur Kreditvergabe getroffen werden. Eine der Kernbotschaften war: Gute Vorbereitung lohnt sich immer!

Link bzw. Kontakt: www.gruender.at/kaernten

 

Mag. Johannes Gregori, UGP-Gründer und Inhaber der Firma Gregori-Consulting, konnte als langjähriger, anerkannter und neutraler Bankenexperte wertvolle "Insidertipps" weitergeben. So gab er in seinem Vortrag viel Know-How und Insiderwissen zum Thema "Bankengespräche aus der Sicht der Unternehmer!" weiter. Auch hier war wieder der eindringliche Hinweis zur guten Vorbereitung zu hören!

Erfreulich auch, dass Mag. Gregori demnächst mit einer "Carinthia-Crowdfunding-Plattform" startet, die - wie der Name schon sagt - sich auf Kärntner Unternehmen spezialisiert. Spannend!

Link bzw. Kontakt: www.Gregori-Consulting.at

 

Frau Mag. Barbara Wiesler-Hofer vom KSV1870 (Kreditschutzverband), stellte in ihren Ausführungen jenen Bereich vor, der leider viel zu sehr vernachlässigt wird ist - das Risiko-Management. Es gab eine Fülle von Anregungen, und Lösungen (10 Gebote), um Krisensituationen bei Geschäftspartnern rechtzeitig zu erkennen. Lieferanten müssen gerade in schwierigeren Zeiten einschätzen können, ob ihr Auftraggeber „noch gut bei Kasse ist“ um (Insolvenz-)Schäden für das eigene Unternehmen zu minimieren und um Chancen zu erkennen und zu nutzen. Dazu gibt es eben Institutionen wie dem KSV1870, den man rechtzeitig kontaktieren sollte!

Link bzw. Kontakt: www.ksv.at/standort-klagenfurt

 

Dass der interessante Abend mit Smalltalk und Netzwerken endete ist obligat!

 

Die Bilder (danke Bettina!) gibt es durch klick auf das Foto rechts oben, oder dem nachfolgenden Link!

Sie sind frei verfügbar! (Pfeil rechts oben, oder einzeln durchblättern und downloaden)

Zusätzlich gibt es nachfolgend auch alle Präsentationen des Abends!