i2b Businessplan-Rekord!

Es ist schon einige Jahre her dass ich meine selbstständige Tätigkeit im Beratungs- und Coachingbereich aufnahm. Genauer gesagt 1997! Zu der Zeit begann man in Kärnten auch mit der Abhaltung so genannter Businessplan-Wettbewerbe, die im großen Rahmen organisiert und unter der Bezeichnung bizplan abgehalten wurden. Ich selbst war von Beginn an als Coach dabei!


Erfreulich dabei auch der Umstand, dass die von mir betreuten Startups überdurchschnittlich oft den Wettbewerb gewannen. Eine win-win Situation für die Gründer, aber auch für mich, da man dadurch auf mich aufmerksam wurde. Als Ergebnis daraus wurde ich bald darauf Gründungsberater in der Wirtschaftskammer Kärnten. Eine Tätigkeit, der ich bis heute treu geblieben bin. Dies später auch in anderen Organisationen, wie dem build! Gründerzentrum und zuletzt im UGP, dem Gründungsprogramm des AMS.


Zurück zu den Businessplan-Wettbewerben. Eine Zeit lang wurden Parallel-Wettbewerbe durchgeführt, von bizplan und der GO Gründerinitiative. Das war dann doch zu viel des Guten, wobei daraus letzendlich die gemeinsame Initiative i2b entstand, die zuvor eine Weile i2b & GO hieß. Egal, auch hier durfte ich mitwirken und mein Wissen und meine Coaching-Erfahrung einbringen. Irgendwann begann dann eine Pause. Einerseits gab es genug Coaches und andererseits war ich im UGP als Projektleiter mehr als ausgelastet und arbeitsmäßig ziemlich gefordert.


Seit 2010 bin ich eigentlich in Pension, aber real nicht wirklich. Bin ich doch noch immer in meinem angestammten Arbeitsbereich tätig, der Arbeit für und mit UnternehmensgründerInnen. Eine nach wie vor wunderbare Aufgabe. Und so kam es, dass ich nun auch wieder als Experte bzw. Gutachter beim i2b Businessplan-Wettbewerb an Bord bin. Und da gibt es gleich einiges zu tun, gibt es doch heuer einen neuen Einreichrekord. War im letzten Jahr mit 380 Einreichungen die Latte recht hoch, so wurde diese Zahl mit 491 Businessplänen recht deutlich übertroffen. Das bedeutet Rekord und für uns (ehrenamtliche) Coaches, dass es in den nächsten Wochen mit der Beurteilung genug zu tun gibt. Bin schon gespannt!